GRÖBERHOF Straßwalchen
Wir leben Vielfalt!

Eier vom Gröberhof.

Ob Kuchen oder Eierspeis, ein Ei ist in der Abwechslungsreichen Küche nicht weg zu denken. Zugegeben, diese Meinung mag die gegenteilige zu der eines Veganers sein. Doch ich denke, ich kann behaupten, dass die "Produktion" unserer Eier deutlich natürlicher und Ressourcen schonender ist, als die Herstellung eines Ersatzproduktes. 

Wir sind darauf bedacht, dass unsere Hühner ein freies Leben haben. Vor allem aber ein langes. Hühner werden bei uns nicht nach einem Jahr ausgetauscht, sind gesund und fit viele Jahre lang. Die Mauser ist bei uns kein Grund, es auszuwechseln und es wird unserem Huhn auch Zeit zugestanden, in der es einfach nicht so legefreudig, wie sonst ist. Jeder braucht auch mal eine Pause, oder? Wir begrüßen es, wenn eins unserer Hühner brüten möchte und wissen, wie sehr dieser Instinkt versucht wird, den Legehennen weg zu züchten. Das heißt jedoch auch, dass es Schwankungen in der Stückzahl gibt, mit der die Hühner uns mit Eier versorgen. Aber auch das ist Natur und Hühner sind Lebewesen.

Während unsere Hühner, mit Ausnahme des Gartens, sich rund um den Hof frei bewegen können, halten wir unsere Legewachteln in einem Großvolier. Ansonsten würden sie ihrem Trieb des Zugvogels folgen und wären nicht mehr zu finden, ganz zu schweigen von den gesunden Wachteleiern. Was heißt das konkret? Ca. 12 qm Grundfläche mit natürlichem Erdboden, damit sie scharren können. Ca. 2,50 m Raumhöhe, da Wachteln gerne auffliegen und sich sonst den Kopf stoßen könnten. Eine Galerie auf halber Höhe. Der Innenraum ist bepflanzt mit kleinen Sträuchern und Gräsern. Äste und Zweige dienen als Versteck. Eine Einstreu - um das Ausmisten zu erleichtern. Möglichkeiten fürs Geflügelbad. Im Winter vor der Kälte isoliert. Zwischen 20 und 35 Wachteln leben darin. Wussten Sie, dass Wachteln über die Wintermonate eine natürliche Legepause haben? Wir respektieren das und warten mit ein klein wenig Sehnsucht auf dem Frühling, wenn die Tage wieder länger werden. Und wenn es wieder Wachteleier gibt. So könnte man sich unter Umständen fragen, wie es kommt, dass es im Handel auch im Winter ausreichend Wachteleier gibt. 



Das Ei wird auch verarbeitet, mal als Kuchen oder hausgemachte Nudeln vom Gröberhof. Nicht zuletzt wäre auch der Eierlikör zu erwähnen.